eins zwei drei drei drei

Referenzen:

Logo Logo Logo Logo referenzen referenzen referenzen referenzen referenzen referenzen referenzen Logo referenzen referenzen referenzen referenzen referenzen u.a.

Wie kriegt man einen Bänker?(Text zu Video Nr 6)

Sie finden diese Insider leicht in verrauchten Kneipen. Zählwütig sitzt dort der gemeine Banker bei Wasser und Brot tagein, tagaus und zeichnet wie verrückt Papiere mit Bären und Bullen und Menschen mit entrückten Gesichtern. Ist Ihnen das Jagdglück jetzt hold, so zeigen Sie sich freundlich, überschütten ihn mit Komplimenten und umarmen ihn herzlich. Keine Angst, er mag diese Zuwendung. Aber lassen Sie auf keinen Fall locker! Solch ein Tausendsassa verfügt über echte Performance und kann für Sie wahre Wunder vollbringen. Glauben Sie nicht? Sollten Sie aber! Hier ein paar Beispiele:

Verwirrte Fotografen, Regisseure und Kameraleute verheddern sich ohne seine wohl kaklulierten storyboards heillos in Ihren eigenen Ideen. Wissenschaftler verlassen sich daher bei ihren Ausstellungen gern auf seinen inneren Wert. Die Dinosaurier im Jurassic Park sähen sonst aus wie grüne Eierpappen. Unternehmen besäßen keine Logos und Erscheinungsbilder. Und Werbeagenturen hätten, ohne seine Scribbles, Moods und Layouts keine Motive für ihre lustige Cannes Rolle. ... naja, und Sie keinen Spaß. Zeitschriften hätten genau wie Magazine und Illustrierte keine Bilder, Buchverlage keine illustren Zeichnungen, ihre Buchumschläge wären grau und der Innenteil bleiverwüstet. Ihre Bücher lägen schwer in den Regalen der Buchhandlungen, der Buchwert gleich null. Kein Umsatz, kein Ranking. Autos hätten immer noch die Aerodynamik und das Aussehen von Pappkartons. Kinder lägen verwahrlost und gelangweilt ohne jegliche Kursphantasie in heruntergekommenen Kindergärten herum. Mit nichts womit Sie sich beschäftigen könnten. Großkunden verfügten weder über Preis-verdächtige Printanzeigen noch abwechslungsreiche, amüsante Powerpoint Präsentationen. Internetseiten wären allesamt schnarch langweilig, bestens geeignet User in tiefen Schlaf zu versetzen.

Ein Teil der Banker sind echte Künstler. Ihre Köpfe sind voller immaterieller Vermögenswerte. Sie schreiben ab und ersinnen auf exotischem Papier grandiose Märchen, Jugendbücher, Kinderbücher. Sie zeichnen Charts, malen Bilder, machen erste Kurse und portraitieren auch mal einen Zyklus bekannter Prominente in Öl. Sie sind Jäger und Sammler der visuellen Welt. Sie trennen sich gern von alten Dingen. Verkaufen? Für sie immer eine Option. Möglichkeiten gibt es viele. Viele verfügen über eine sehr scharfe, satirische Feder und piesacken damit gern die Mächtigen der Welt - einige sind wirklich böse. Andere zeichnen wieder andere solange bis sie nackt da stehen. Ihre Creation kennt keine Grenzen. Und darum, dass Jugendliche amerikanische Geschichte mögen oder sich mit Quantenphysik beschäftigen, kümmern sie sich auch noch.

Sollten Sie einen Banker sehen und ihn für eine Präsentation haben wollen, so ist dies sehr einfach. Legen Sie ihm schnell ein großes Bündel Geldscheine vor die Nase. Heißes Geld! Keine Sorgen, er nimmt sofort Witterung auf. In aller Regel ist dies schon zu viel spekultaive Option für ihn. Berauscht verliert er sehr schnell das Bewußtsein. UND Zack! Jetzt fest zupacken und nicht wieder loslassen. Schließen Sie sofort einen Kontrakt mit ihm. Wofür sie den brauchen? Keine Ahnung, für irgendwas wird er schon gut sein. Sie mögen keine Banker? Auch kein Problem, so nehmen sie halt einen Zeichner. Aber bitte, vergessen Sie nachher nicht, ihn zu bezahlen und behandeln Sie ihn gut. Sonst wird er sauer!